persönliche Einblicke

Hier finden Sie Einblicke in meine Vita und mein Lieblingshobby

„Ein Leser hats gut: er kann sich seine Schriftsteller aussuchen.“
Kurt Tucholsky

Ich mag es, wenn es spannend wird. Deswegen gehören Thriller schon immer zu meinen liebsten Lektüren. Gerade jetzt im Winter kann ich auch in Büchern durch düstere Landschaften und dunkle Straßen ziehen und dabei einen Blick auf menschliche Abgründe werfen. Gerade in Skandinavien gibt es jede Menge Autoren, die ebenso spannende wie düstere Geschichten erzählen, bei denen man das Buch kaum aus der Hand legen kann.
Im letzten Jahr jedoch durfte ich erfahren, dass es richtig gute Thriller auch in Franken spielen können. Volker Backert, ein alter Bekannter meines Mitarbeiters Marco Heumann, bereichert seit einigen Jahren die regionale Krimi-Landschaft um das Genre Regional-Thriller. Spannend, hart, direkt und gerne auch einmal ein wenig blutig, aber dennoch mit ganz viel Franken – so lassen sich seine Bücher beschreiben. Eine Mischung, die mir viel Lesespaß bereitet.
Deswegen möchte ich Ihnen diesmal unter dem Motto „Dittmar liest“ den vierten Roman von Volker Backert vorstellen, der den Titel „Rhein-Main-Bestie“ trägt. Ein Thriller in und aus Franken, der durchaus auch eine politische Seite hat.
meine Eindrücke zu dem Buch Rhein-Main-Bestie

„Fernsehen bildet. Immer, wenn der Fernseher an ist, gehe ich in ein anderes Zimmer und lese.“
Groucho Marx

Winterzeit ist Lesezeit!
Wenn es draußen früh dunkel und empfindlich kalt wird, nimmt man gerne ein Buch in die Hand und setzt sich auf die Couch, einen Sessel oder eben auf seinen ganz persönlichen Lieblings-Leseplatz. Den habe natürlich auch ich! Ein Platz, an dem ich gerne etwas länger bleibe, wenn es mein Terminkalender erlaubt und mich ein Buch fesselt.So wie der Roman, den ich Ihnen unter dem Motto „Dittmar liest“ diesmal vorstellen möchte. Ein Werk, in dem es auch um Politik geht, das aber spannend und witzig zugleich ist.
meine Eindrücke zu diesem Buch: "Die Hauptstadt" von Robert Menasse

„Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste“ – Heinrich Heine

Ein Leben ohne Bücher – für mich nur schwer vorstellbar. Ich bin eine leidenschaftliche Leserin! Oft habe ich sogar mehrere Bücher gleichzeitig auf meinem Nachttisch liegen. Nach einem anstrengenden Tag im Parlament, bei Terminen oder im Büro ist Lesen ein wichtiger Ausgleich für mich! Gerne mag ich es dabei spannend. Skandinavische Krimis zum Beispiel. Aber auch Biographien von Personen, die eine Geschichte zu erzählen haben, nehme ich gerne in die Hand. In der neuen Legislaturperiode möchte ich Sie regelmäßig mit in meine Welt der Bücher nehmen und ihnen unter dem Motto „Dittmar liest“ meine Lektüre des Monats vorstellen.

Den Anfang macht ein Buch, aus dem ich auch am bundesweiten Vorlesetag im November in einer neunten Klasse der Realschule vorlesen werde.
meine Eindrücke zu diesem Buch: Tote Mädchen lügen nicht! von Jay Asher